Wir über uns - Neues Projekt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wir über uns

Als fünfter Lenzkircher Betrieb, erhielt am 5. Juni 1946 mein Vater, Hans Faller, die Genehmigung für einen "Kunstgewerbebetrieb". Der Firmengründer, gelernter Schreiner und Bildhauer, belieferte zunächst die Uhrenindustrie mit Uhrenschildern. Er entwarf aber auch schon andere kleine Schnitzwerke und stellte sie selbst her. Schon bald sagte er sich von der Uhrenindustrie los und widmete sich voll seinen eigenen Werken. In der Folge wurde die Werkstätte im elterlichen Bauernhof allmählich zu eng. In den sechziger Jahren musste Hans Faller erweitern. Zehn Tage vor Weihnachten 1968, an einem Samstag, brannte das Haus völlig ab.
Mit großer Energie betrieb Hans Faller den Wiederaufbau. Bereits im folgenden Frühjahr stand der Rohbau, im Sommer erfolgte die Eröffnung des Geschäftes im neuen Haus. In den Jahren danach waren die Arbeiten aus dem Hause Faller, bedingt durch den Aufschwung des Fremdenverkehrs, immer mehr gefragt. In den folgenden Jahren erfolgten noch vier Erweiterungen und Modernisierungen der Geschäftsräume, zuletzt 1999. In diesem Geschäft finden Sie auf über 90 Quadratmetern eine reiche Auswahl an christlichen und profanen Figuren, Krippenfiguren, Reliefs, Engel, Putten, Tiere, kleine Geschenkartikel aus Holz, Kinderspielzeug und Gebrauchsartikel.
Im Jahre 1999 wurde durch die Familie die Antoniuskapelle errichtet.
Die feierliche Weihe erfolgte durch den örtlichen Pfarrer.


Als 1965 geborener Sohn, trat ich, Klemens Faller, beruflich in die Fußstapfen meines Vaters. Mit 15 Jahren begann ich meine Ausbildung zum Holzbildhauer, die ich 1983 mit dem Gesellenbrief abschloss. Nach dem Besuch der Meisterschule erhielt ich am 7. Oktober1988 meinen Meisterbrief. Als mein Vater aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten musste, übernahm ich das Geschäft.
Als letzter Holzbildhauer im Hochschwarzwald bilde ich seit 1990 Lehrlinge aus. Ich stellte mit den Auszubildenden unter anderem einen zweiten und einen dritten Bundessieger im Holzbildhauerhandwerk.
Beim Schnitzen können Sie uns selbstverständlich nach vorheriger Terminabsprache über die Schulter schauen. Die Werkstatt befindet sich direkt neben dem Ladengeschäft.
Über den Schwarzwald hinaus sind die "Fallerarbeiten" bekannt. Es wurden bekannte Kirchen z.B. in St. Ulrich oder in Münstertal renoviert und neu ausgestattet. Ich entwarf und fertigte auch Wanderpreise für den Landkreis. Die Liebe zur Fastnacht ließ mich zum Maskenschnitzer werden. So entstanden mehr als 20 verschiedene Masken nach meinen Entwürfen für Narrenzünfte in ganz Südbaden. Darunter befinden sich auch die Masken der Lenzkircher Strohberghexen.

Eine Stütze des Betriebes ist meine Ehefrau Petra. Sie ist für das Büro, die Dekoration des Geschäftes, Verkauf und Versand zuständig.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü